Logo


Ein ganz neues Leben

28. Januar 2013

Eben war ein sehr kleiner, aber absolut bedeutsamer Brief in der Post… ich habe die Zusage für Lars‘ Universität! Ich freue mich so wahnsinnig, denn jetzt habe ich endlich wieder etwas, worauf ich mich so richtig freuen kann. Das macht schon immer Witze, wo wir denn dann mein größeres Bett hinstellen können in seiner Wohnung. Er wohnt ja alleine, und es wäre tatsächlich kein Problem für mich, dort einzuziehen, bis wir etwas Größeres für uns beide gefunden haben. Jetzt muss ich nur noch darauf hoffen, dass ich meine Eltern heute Abend dazu überredet bekomme, dass sie mir etwas zu der Miete beisteuern. Sonst weiß ich nämlich nicht, wie ich das alles bezahlen kann, denn meinen Job als Kellnerin kann ich dann ja erst mal vergessen. Heute Abend ist also große Familienkonferenz, und hoffentlich mit einer etwas besseren Stimmung, als sie bei der letzten gewesen ist. Ich glaube, ich bin wirklich gerade das glücklichste Mädchen der Welt!

Post to Twitter Tweet This Post

Meine Berufung

22. Januar 2013

Seit zwei Wochen mache ich jetzt mein Praktikum, und es macht mir wahnsinnig viel Spaß. Ich glaube wirklich, dass es eine gute Wahl war, mich auf eine Stelle im Architekturstudiengang zu bewerben. Ich bekomme sogar schon kleine Aufgaben, die ich selber in einem bestimmten Zeitrahmen lösen muss, und ich merke so richtig, wie mein Ehrgeiz entfacht ist. Bald müsst es auch soweit sein, dann werden die Zusagen endlich herausgeschickt. Meine Mutter ist jetzt schon wieder am wettern, wie Du musst doch von mir ist, mich nur für Plätze an zwei verschiedenen Unis beworben zu haben. Aber ich bin da recht zuversichtlich, weil ich ja auch ein gutes Abitur hatte. Und auch grade das Praktikum mache! Theo hat sich übrigens wieder ein bisschen beruhigt, und das erleichtert mich sehr, weil das auch schon meine Beziehung mit Lars ein bisschen belastet hat.

Leider bin ich zurzeit so viel am Arbeiten, dass ich kaum noch dazu komme regelmäßig zu joggen. Aber das ist nicht so schlimm. Irgendwie erfüllt mich der Job auch ganz schön und ich muss ja nicht aufpassen, dass ich zu dick werde, wenn ich nicht mehr Joggen gehe. Allerdings tut es mir für mein Trainingstagebuch ein wenig leid, denn in den letzten Wochen wurden die Einträge dort nicht mehr wirklich aktualisiert. Aber was soll es… die Sunnto Produkte funktionieren ja auch in 5 Wochen noch und ich denke, wenn wieder ein wenig mehr Luft ist, werden Lars und ich unseren Sportdrang auch wieder freie Bahn lassen!

Post to Twitter Tweet This Post

Telefonterror

17. Januar 2013

Theo hat angefangen, mich mit SMS und Anrufe zu bombardieren. Er hat sich tausendmal dafür entschuldigt, was auf Sandras Geburtstag passiert ist, und ich glaube, dass er tatsächlich denkt, er könnte um mich kämpfen. Ich kann es echt nicht fassen, und ich weiß überhaupt nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Natürlich kann ich verstehen, dass er wahnsinnig sauer auf mich ist, sich hintergangen fühlt und wie ein Häufchen Elend. Er hätte es nicht so erfahren müssen. Aber ganz ehrlich, was glaubt er, wer ist? Denkt er wirklich, er könnte mir fremdgehen, zu feige sein, um es mir selber zu erzählen, und dann mal eben wieder alles gut machen, wenn ich zufällig davon erfahre? Denkt er wirklich, dass das hätte funktionieren können? Ich glaube nicht, dass ich hier alleine die Schuldtragende bin. Ich gebe ihm keine Schuld mehr, aber er soll das gefälligst auch nicht tun.

Post to Twitter Tweet This Post

Die Stadt der Liebenden

8. Januar 2013

So, hier kommt eine schöne, weihnachtliche Nachricht: Lars hat mir zu Weihnachten eine Reise nach Paris geschenkt. Irgendwann muss ich ihm wohl erzählt haben, dass schon immer einmal nach Paris wollte, aber sich wo noch keine Gelegenheit ergeben hat. Ich freue mich wahnsinnig, denn dann werden wir endlich mehr Zeit am Stück miteinander verbringen können. Das wird nämlich jetzt erst mal ein bisschen schwierig, weil ich ja Praktikum habe, und er in einer anderen Stadt studiert und dort auch wohnt. Ich weiß überhaupt nicht, wie das werden soll, wenn sie jetzt keine Ferien mehr haben und beide total beschäftigt sind. Irgendwie vermisse ich ihn jetzt schon, und ich habe immer noch keine Zusage von seiner Uni bekommen. Stellt euch einmal vor, ich würde dort angenommen werden! Dann könnte ich vielleicht mit Lars zusammenziehen! Ich weiß, es ist Wahnsinn, jetzt da schon darüber nachzudenken, aber ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen.

Post to Twitter Tweet This Post

Beschimpfungen

14. Dezember 2012

Ich kann euch wirklich sagen, dass Sandras Geburtstag für mich ziemlich unangenehm war. Natürlich bin ich überglücklich mit Lars, aber das war die erste Situation, die ich lieber nicht mit ihm zusammen erlebt hätte, weil es mir im Endeffekt ein bisschen peinlich ist, was dort passiert ist. Zunächst einmal hat Theo mich natürlich vollkommen ignoriert, aber ich glaube auch, dass er am Anfang nicht gesehen hat, dass Lars mein neuer Freund ist. Er dachte wohl, ich unterhalte mich nur so mit irgendeinem Typen, und hat mich die komplette Zeit ignoriert. Als er es dann gecheckt hat, ist der total ausgetrickst, und ich konnte schon sehen, dass jetzt ein Gewitter gibt, als er dann zu uns rüber gekommen ist. Er hat sich doch tatsächlich erlaubt, mich als eine blöde Schlampe zu beschimpfen, und was mir einfällt, ihn so zu demütigen. Ich war so perplex und geschockt, dass ich nichts erwidern konnte. Danach war die Stimmung dann zumindest bei mir etwas gedrückt.

Post to Twitter Tweet This Post

Ein unangenehmes Wiedersehen

11. Dezember 2012

Übermorgen feiert Sandra ihren 21. Geburtstag. Ich bin irgendwie total aufgeregt, weil ich ja weiß, dass Theo dort auch hinkommen wird. Und ich werde mit Lars erscheinen. Hatte ich eigentlich schon erzählt, wie meine Freundinnen auf Lars reagiert haben? Ich muss leider zugeben, dass ich Sandra  nicht die ganze Wahrheit erzählen konnte, aber Annika weiß mittlerweile Bescheid und hat mir sozusagen schon verziehen. Sie sagt, wenn man uns beide so zusammen sieht, dass man uns dann wegen überhaupt nichts böse sein kann, weil wir einfach für einander bestimmt sind. Und Sandra findet das einfach toll. Lars hat aber auch diese Art, dass er einfach bei jedem immer gut ankommt, egal, was er macht. Er muss einfach nur er selbst sein, aufgeschlossen und total witzig. Nur will ich mir gar nicht ausmalen, wie Theo reagiert wenn er mich an Lars‘ Seite sieht…

Post to Twitter Tweet This Post

Das Beste

6. Dezember 2012

Obwohl ich es mir nicht eingestehen wollte, hatte ich am Anfang ja so meine Zweifel, ob das mit Lars wirklich gut gehen kann. Immerhin weiß ich ja jetzt ganz genau, wie es sich an fühlt, wenn einmal das Vertrauen in die geliebte Person verloren gegangen ist. Aber natürlich war mein Bruch mit Lars nicht ganz so weit reichend die der zwischen Theo und mir, und gerade läuft alles fantastisch. Ich bin so verliebt wie in meinem ganzen Leben noch nicht, und ich hätte wirklich nicht gedacht, dass das war Theo geht. Lars ist wirklich mein Seelenverwandter, mein bester Freund, und gleichzeitig verspüre ich eine unbändige Leidenschaft, wenn ich mit ihm zusammen bin!

Und ich liebe es mit ihm gemeinsam Sport zu treiben, wir haben ja beide diese Outdooruhr und immer wenn es uns packt setzten wir uns in Auto fahren ins grüne und powern uns da so richtig aus. Ich muss sagen, so etwas konnte ich mit Theo nie machen und ich genießen die Zeit mit Lars sehr. Ich habe wirklich das Gefühl einen gleichgesinnten gefunden zu haben und ich hoffe wirklich, dass das mit uns noch lange lange anhält!

Post to Twitter Tweet This Post

Glücklich wie nie zuvor

3. Dezember 2012

Das ist wirklich meine Glückswoche. Ich habe eine Zusage für mein Praktikum bekommen, was bedeutet, dass ich von Anfang Januar bis Mitte Februar endlich wieder etwas zu tun haben werde. Mein Job langweilt mich mittlerweile auch total, und mehr als 400 € kann ich ja sowieso nicht verdienen. Aber was viel wichtiger ist, ist natürlich die Sache mit Lars. In diesem Moment, wo er mich das erste Mal an meinem Geburtstag geküsst hat, dachte ich wirklich, dass ein Traum sein muss. Aber er hat mich nachhause gebracht, und am nächsten Tag haben wir uns gleich wieder gesehen. Natürlich hatten wir da noch einiges zu klären, ihr müsst euch das jetzt nicht direkt wie eitel Sonnenschein vorstellen. Er ist immer noch enttäuscht von mir, und hat mir ganz ehrlich gesagt, dass er Zeit braucht, um wieder Vertrauen zu können. Aber dass er diese Chance auf keinen Fall missen möchte, besonders, nachdem er meinen Brief gelesen hat und gemerkt hat, dass ich es tatsächlich ernst mit ihm meine.

Post to Twitter Tweet This Post

Die unglaubliche Wende

19. November 2012

Oh Gott, Leute, ich kann es kaum glauben! Ich bin so glücklich, dass ich kaum schreiben kann, weil ich ständig quietschen und zittern möchte. Ich kann mich kaum auf dem Stuhl halten! Mein Geburtstag kam, und wir ja wisst, hatte ich überhaupt keine Lust. Es war eher so eine Art Pflichttermin, zu dem ich mich halt hinreißen lassen musste. Es war schon fast 1:00 Uhr, und ich hatte die Hoffnung mittlerweile komplett aufgegeben (wenn ich es nicht schon vorher getan hatte), dass Lars noch auftauchen würde. Ich drehte mich ständig zur Tür, obwohl ich eigentlich wusste, dass es vollkommener Quatsch ist, noch auf ihn zu warten. Ich sagte mir dann zwischendurch immer, dass es auch viel besser wäre, wenn er nicht kommen würde – schließlich hätte ich da einiges zu erklären vermeiden Freundinnen… aber geglaubt habe ich mir selber nicht. Und dann kam er. Auf einmal stand der einfach so hinter mir, hat mich zu sich gedreht, und mich geküsst, bevor ich irgendetwas sagen konnte. In diesem Moment dachte ich, dass mein Herz vor lauter Klopfen gleich platzen muss.

Post to Twitter Tweet This Post

Immer noch kein Lebenszeichen

13. November 2012

Morgen ist mein Geburtstag, und am Samstag werde ich dann mit den Mädels feiern. Ich habe bis jetzt noch keine Antwort auf meine Bewerbung bekommen, und was viel schlimmer ist: Lars hat sich immer noch nicht auf meinen Brief gemeldet, und ich kann meine Enttäuschung wirklich nicht im Zaum halten. Ich schleiche nur noch vollkommen missmutig durch die Gegend, in völliger Gewissheit, dass ich vielleicht die Liebe meines Lebens verloren habe. Ich weiß, das klingt vollkommen melodramatisch und alles, aber jetzt wird mir erst das Ausmaß dieser ganzen Sache bewusst. Und wie sehr ich eigentlich in ihn verliebt war.

Post to Twitter Tweet This Post